Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Informationen für Kommunen

Kommunen

Die Grundsteuer zählt zu den wichtigsten Steuern, denn sie ist eine der größten Einnahmequellen von Städten und Gemeinden. Sie fließt in die Finanzierung der Infrastruktur, zum Beispiel in den Bau von Straßen, Radwegen oder Brücken. Städte und Gemeinden finanzieren mit der Grundsteuer u. a. Schulen, Kitas oder Büchereien.

Als Stadt oder Gemeinde sind Sie in mehrfacher Hinsicht von der Grundsteuerreform betroffen, u. a.

  • als Steuerpflichtige für jede der Stadt oder Gemeinde gehörende wirtschaftliche Einheit sowie
  • als Steuergläubige für jede wirtschaftliche Einheit, die im Zuständigkeitsbereich der Stadt oder Gemeinde belegen ist.

Infoflyer zur Rolle der Kommunen (Juni 2022)

Wichtiger Hinweis

Mit der Umsetzung der Grundsteuerreform ändert sich das Verfahren der Bereitstellung der Daten aus dem Grundsteuermessbescheid. Die Übermittlung dieser Daten an die Städte und Gemeinden erfolgt zukünftig ausschließlich in elektronischer Form über das Verfahren ELSTER-Transfer. Die Daten werden in einer bundeseinheitlichen xml-Struktur bereitgestellt, die unter www.esteuer.de veröffentlicht ist.

Die bisherigen Einheitswertaktenzeichen bleiben bestehen. Unter anderem durch den Wechsel von der Nutzer- zur Eigentümerbesteuerung wurden in Thüringen ca. 500.000 neue Aktenzeichen vergeben. Statt bisher rund 1 Mio. Fälle werden nun knapp 1,5 Mio. Fälle in den Thüringer Finanzämtern geführt und entsprechende Erklärungen abgefordert. Folglich werden den Kommunen zukünftig auch mehr Messbeträge mitgeteilt werden, die durch die Kommunen weiterzuverarbeiten sind.

Informationen zur Erben- und Eigentümerermittlung

Schriftzug Kommunen

Veröffentlichungen

Zeitschrift „Stadt und Gemeinde digital“

Ausgabe 1/2021 - Seite 29

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: